Aktuelles - Pflanzen/Exoten 2018

Ab Mitte August

10. August 2018

                        Tag der offenen Gartenpforte

          Ein herzliches Willkommen - kommen sie, bitte treten sie ein

                                              Hier lässt sich's Wohl sein, hier möcht... 

Unten links Indianerbanane Sorte Sunflower - oben links Essmandel - oben Mitte Gute Luise - Wie schön können doch Tomaten sein - Indianerbanane oberhalb   

Nashi Shinseiki Japan, Kreuzung Apfel & Birne guter Geschmack       Nashi Hosui Japan, Kreuzung Apfel & Birne -  feinste Sorte

Papstaprikose Biroccolo - Japanische Riesenpflaume (Prunus desycarpa)

diesjährige Erntezeit ab Anfang August

13. September 2018

                                                 Pastaprikose Biroccolo (Prunus desycarpa) Japanische Riesenpflaume

                      Ein genüssliches Erlebnis, selbst für den kleinsten Hausgarten...

Die Japanische Papstaprikose Biroccolo kann ich nur bestens weiterempfehlen! Diese Riesen-pflaume mit ihrem phantastischen Aussehen und einzigartigem Geschmack ist eine unglaubliche Bereicherung für jeden Hausgarten. Dazu absolut pflegeleicht und mit guter Winterhärte versehen.

Die Früchte groß, aromatisch, süß und saftig. Standort sonnig bis halbschattig - Wuchshöhe 3-4 m.

Kann problemlos, durch Schnitt kürzer gehalten werden! Der Fruchtertag setzt früh ein und ist bei richtiger Behandlung sehr groß. Pflanze beim Kauf, meist buschig mit Stammhöhe von 40-60 cm und gutem Wuchs. Auspflanzung/Pflege/Schnitt: Empfehle auf Hohlkrone 3er möglichst kräftiger Äste zu schneiden und dabei kräftig einkürzen. Kann später problemlos auf 200-250 cm gehalten werden. (langjährige Erfahrung). Mit Sommerschnitt gut im Schnitt halten! Der Winterschnitt kann bereits im Spätherbst nach Laubfall durchgeführt werden. Um Ärger vor Madenbefall zu ersparen,

(Kirschessigfliege) ist ein passendes Netz dgl. zu empfehlen! Machte damit beste Erfahrung! Blieb von Madenbefall wie Wespenfraß dgl. (Vögel) zu 100 % verschont! Zu Fragen einfach an mich wenden. Herbert Müller

               Akebia quinata (alba) Fingerfruchtgewächs

                                                             Herkunft China

15. September 2018

Die weiße Akebia quinata, mit ihren etwa 10 cm langen, leckeren Früchten, ist ein wahrer Hin-gucker, dazu selbstfruchtend und eine aus-gezeichnete Bestäuberpflanze zum Beispiel der blauen Akebia trifoliata mit ihren großen sch-mackhaften Früchten. Die weiße hat duftende essbare Blüten, die Blätter sind für Tee nutzbar und die schmackhaften Früchte können roh gegessen werden, oder gesamte Frucht zu schmackhaftem Müsli dgl. verarbeitet werden. der Fruchtertrag ist reichlich. Ein wahrer Blick-fang für jeden Betrachter. Ist als schmucke Kletterpflanze (anfangs Kletterhilfe) zur Begrün-ung von Fassaden des Hauses, Pergolas, Durchgängen dgl. bestens geeignet. Bei Reife öffnet sich die Frucht und  gibt den schmackhaft umhüllten Inhalt frei. Ein wahrer Hingucker und tolle exotische Bereicherung für jeden Hausgarten! 

Kann die Akebien nur bestens weiterempfehlen. Standort: Halbschattig bis Vollsonnig Herbert Müller

                               Welch Augenweide                                                  Es schlägt mir das Herze - steigt meine Lust...